Interview mit Herrn Felipe Gonzalez Lozano

 

Interview mit Herrn Felipe Gonzalez Lozano

Was haben Sie heute gefrühstückt?

Ich kaufte mir einen  Teller mit Früchten wie jeden Tag.  Es gibt eine Familie, meine Nachbarin,  die fragt mich das auch jeden Morgen zwischen 4 Uhr 30 und 5 Uhr. Sie gibt mir einen Teller mit Essen. Abends auch. Eine Tasse Kaffee, ein Glas Milch, Kekse oder so. Gott sei gedankt und ich lüge nicht wenn ich nicht weiß wie die Frau heißt. Eine gute Frau.  Wenn ich um 8 Uhr hier bin esse ich meine Früchte und manchmal gibt man mir Tagsüber etwas zu essen. Wenn nicht muß ich aushalten.

Wie sieht ein ganz normaler Arbeitstag bei Ihnen aus?

Das erste was ich mache wenn ich morgens aufstehe ist Gott danken, daß er mir noch eine weitere Gelegenheit gegeben hat zu leben …(weint)…jeden Tag wünsche ich das Gott meiner Frau, meinen Kindern, meinen Enkeln Gesundheit gibt, sie  Arbeit haben und nichts ihr Leben vernebelt. Das Gott Ihnen hilft mit all Ihren Bedürfnissen und niemals so aussehen werden wie ich. Das wünsche ich keinem so zu leben wie ich.

Was haben Sie heute noch vor?

Ich komme jeden Tag hierher. Ich bete das Gott mir hilft das es gute Menschen gibt die mir ein Geldstück  überlassen. Ich lebe in Chote 7Km entfernt. Man hat mir ein Handy geschenkt. Ich kaufte mir einen Chip und notierte mir die Namen der Taxi Fahrer. Ich sehe schlecht und suche den Namen. Dann kommen sie und bringen mich hierher und abends wieder zurück. Das ist die tägliche Routine. Ich kann ja nichts anderes machen und warte auf die Leute die mir helfen. Ich brauche es und manchmal bleibt was übrig. Dann kaufe ich der Familie die mir hilft ein Stückchen Fleisch. Sie laden mich dann zum Essen ein. Es ist schön zu sehen, daß bei allem Schlechten was in der Welt existiert  es gute Menschen gibt und man sich gut fühlen kann. Es ist wichtig weiter zu machen.  Menschen fallen in extreme Depressionen. Sie töten sich, vergiften, erhängen sich oder stecken ein Messer ins Herz, nehmen sich das Leben. Wir nicht, gut ich nicht. So eine Idee habe ich nicht. Mein Plan für heute ist für den Transport zu sparen oder etwas für die Familie zu kaufen…ich versuche es ….denen zu helfen die mir auch helfen. Manchmal gibt es Tage wo es unmöglich ist. An guten Tagen mache ich 100 Pesos für den Transport und 100 Pesos für mich oder  ich wiederhole mich nun, helfe ich denen die mir auch helfen. Manchmal passieren noch ältere als ich die bedürftiger sind und ich gebe denen auch so wie mir geholfen wird. Ich habe auch das recht zu helfen.  Ich bekomme so viel wie ich zum Essen ausgebe. Ich spare nicht. Mehr gibt es nicht

Ein Erlebnis was sie verändert hat?

Ich hatte eine Mutter wie alle. Sie war Diabetikerin und immer krank. Ich habe einen Bruder und eine Schwester die vor einem Jahr verstarb. Wir waren alle klein als meine Eltern sich trennten. Sie hatten ihre Motive und ich wollte nie davon wissen. In einer Gelegenheit sagte meine Mutter zu mir da gibt es einen Mann  der sich mit mir zusammentun möchte. Ich sagte wenn es ums Geld geht arbeite ich und gehe nicht mehr zur Schule. Ich bezahlte die Miete, das Essen. Ein Junge von 14 Jahren war ich. Keine Schule, kein Studium. Das veränderte mein Leben sehr. Mit 29 Jahren starb meine Mutter und ich fühlte mich wirklich ungeschützt denn sie war meine moralische Stütze. Dann lernte ich die Frau kennen die mich gerade verlassen hat. Wir lebten 30 Jahre zusammen und bekamen 4 Kinder. Sie leben und ich auch. Wir haben keine Verbindung mehr. Da gibt es nichts mehr.

Was ist Ihr sehnlichster Wunsch? (17:12)

…. (weint)… mein Wunsch war immer…. meine Familie vereint zu sehen …(Pause)…ich wünsche als Mensch, wir sind nicht perfekt und haben Fehler…. einen Pardon im Leben, nicht nach dem Leben.

Was war die wichtigste Erfindung für Sie? (19:30)

…..das man mir helfen könnte Künstliche Beine zu haben.
Mich wieder bewegen zu können das ist ein Traum

Worauf wollen Sie auf keinen Fall verzichten?

Gesundheit und das Leben.

Wenn Sie eine Sache in Ihrem Leben ändern könnte was wäre das?  (21:36)

Daß es keine Schicksalsschläge gäbe wie ich sie hatte und
wer eine Familie hat oder hatte sie nicht verlässt.

Was war bisher ihr größter Fehler? (22:23)

Keine Kommunikation zu meiner Familie zu haben. …Schau da ist mein Sohn. Er spricht nicht mit mir.
(Er Fährt mit einem LKW vorbei und guckt zu uns) … Er wird seine Gründe haben.

Woran glauben Sie? (23:49)

An Gott, an Jesus Christus und Jehova

Was bewundern Sie an einem Mann?  (24:06)

Den Mut und die Zähigkeit eine Familie zu haben. Manchmal haben wir alles im Leben und ignorieren es. Du kannst Dir die Nähe einer Frau kaufen doch die Liebe ist nicht verkäuflich.

Was bewundern Sie an einer Frau? (26:05)

Gute Frage. Ich bewundere ihre Einfachheit. Ich bewundere ihre Hartnäckigkeit.
Manchmal stärkt das Leid. Eine Frau die nicht einfach ist, eingebildet ist und
sich nicht wertschätzt taugt nichts als Mutter, Ehefrau oder Partnerin.

 

Interview geführt von
Frank Clausen und Kakil Olmos Hernandez

Archiv

Contact

Frank Clausen
PHOTOGRAPHER

info@frank-clausen.com